13.03.2020, 17:00 Uhr
Westfalen
DGB-Bildungsstätte Hattingen

Die IG BAU hat dafür gekämpft, dass der „helle Hautkrebs“ als Berufskrankheit
anerkannt wird.

 Wie kann Hautkrebs vermieden werden?
 Was muss der Arbeitgeber bei Hitze und ständiger Sonneneinstrahlung für
Vorkehrungen treffen?
 Worauf sollten die Beschäftigten achten?

Darüber hinaus wird den Teilnehmern erläutert, welche Schritte zu tun sind, wenn der
Arzt Hautkrebs diagnostiziert.

Darüber hinaus wird den Teilnehmern erläutert, welche Schritte zu tun sind, wenn der Arzt Hautkrebs diagnostiziert. Von der Reha über berufliche Maßnahmen bis zur Rentenzahlung – die Leistungen der gesetzlichen Unfallversicherung sind meistens weitreichender als die der gesetzlichen oder privaten Krankenkassen. Schon deshalb ist die Anerkennung als Berufskrankheit enorm wichtig. Das Seminar vermittelt Kenntnisse zu dem Vorgenannten, erläutert Verhaltensmöglichkeiten für die Beschäftigten, vermittelt Handlungsmöglichkeiten für Betriebsräte, fragt nach den Verpflichtungen der Arbeitgeber, effektiven Sonnenschutz am Arbeitsplatz zu praktizieren und stellt das Verfahren vor, wenn der Versicherungsfall eintritt.
AnmeldeinformationenNähere Infos und Anmeldung: IG BAU-Regionalbüro Westfalen Kreuzstr. 22 44139 Dortmund Tel.: 0231-2824397-0 Fax: 0231-2824397-19 E-Mail: [Bitte aktivieren Sie Javascript]
Veranstalter IG BAU Region Westfalen
ReferentGerd Citrich, Arbeitsschutzexperte IG BAU-Bundesvo
RegionWestfalen
BezirksverbandMünster-Rheine
BrancheAlle Branchen
Zielgruppe