Unkonventionelle Gasförderung






Fracking


“Hydraulic Fracturing”, genannt Fracking, Fracing oder auch Fraccing, ist das umstrittenste Verfahren zur Förderung von unkonventionellem Erdgas. Während Flözgas oder Grubengas durch konventionelle Bohrungen gefördert werden kann, muss Gas, welches in Schiefer- oder Sandsteinschichten gebunden ist, umständlich befreit werden.

Dazu werden, ausgehend von horizontalen Bohrungen, Millionen Liter Wasser, Sand und Chemikalien in den Untergrund gepumpt, bis dieser, begleitend von Erdbeben der Stufe 1-2 aufbricht. Das Wasser/Sand/Chemie Gemisch dringt in die Risse ein und lässt das Gas entweichen.

Der größte Teil des Wassers wird wieder an die Oberfläche gepumpt. Dabei werden erhebliche Mengen gelöster Salze und radioaktive Elemente an die Oberfläche gebracht. Anschließend kann das Gas aus den Spalten austreten und gefördert werden.

Zu den eingesetzen Chemikalien gehören unter anderem Toluol, Benzol und Xylol. Die dienen als Prozessstoffe und Pestizide. Eingeordnet werden sie als als krebserregend und wassergefährdent. ...mehr lesen


4stats