2013

IG BAU: „Maler in Münster haben die Nase gestrichen voll“

Mehr Geld für Maler – Arbeitgeber schalten auf stur

Münster, 18.12.2013
Maler sollen mehr Geld einstreichen: Für die Maler und Lackierer in Münster ist eine „kräftige Lohnerhöhung“ überfällig. Das fordert die IG BAU Münster-Rheine. Die Maler-Gewerkschaft verweist dabei auf das niedrige Lohnniveau der Branche: „Auf dem Bau gehören die Maler zum ‚Lohn-Schlusslicht’. Sie verdienen in der Stunde knapp 2,90 Euro weniger als etwa ein Maurer. Am Ende des Tages geht ein Malergeselle so mit gut 23 Euro weniger in der Tasche nach Hause als sein Kollege, der auf der gleichen Baustelle gearbeitet hat. Dabei sind beide qualifizierte Facharbeiter. Und beide machen einen harten Job“, sagt Wolfgang Berkes. 

IG BAU Münster-Rheine: Rentner und Alleinerziehende in Münster profitieren

NRW-Landesregierung startet Offensive für mehr Sozial-Mietwohnungen

Münster, 10.12.2013
Neuer Schub für den sozialen Wohnungsbau: In Münster steigen die Chancen für Menschen mit geringem Einkommen, eine günstige Mietwohnung zu finden. „Sozialwohnungen sind heute im Münsterland oft Mangelware. Das soll sich ändern: Mit einer kräftigen Finanzspritze will die Landesregierung Nordrhein-Westfalen eine Offensive für mehr Sozial-Mietwohnungen starten“, sagt Wolfgang Berkes. Der Bezirksvorsitzende der IG BAU Münster-Rheine begrüßt das Vorhaben von Landesbauminister Michael Groschek (SPD), in den kommenden vier Jahren 800 Millionen Euro für die Förderung von sozialem Wohnraum (680 Mio. Euro) und für die Quartiersentwicklung (120 Mio. Euro) bereitzustellen. 

Bodo Matthey neuer Westfalen-Chef der IG BAU

Gewerkschaft in möglichst vielen Betrieben verankern

Dortmund, 21.11.2013
Neuer Westfalen-Chef der IG-BAU: Der bisherige Vize, Bodo Matthey, rückt an die Spitze der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt in Westfalen. Er tritt damit die Nachfolge von Carsten Burckhardt an, der in den IG BAU-Bundesvorstand gewählt worden ist. Als neuer Regionalleiter vertritt der 54-Jährige die Interessen von mehr als 40.000 Gewerkschaftsmitgliedern in ganz Westfalen. Zu ihnen zählen neben Dachdeckern, Maurern, Malern und Gebäudereinigerinnen auch Floristinnen, Forstbeschäftigte, Umwelttechniker und Gärtner. Eine der Hauptaufgaben von Matthey wird die Koordination der fünf IG BAU-Bezirksverbände Westfalen-Mitte-Süd, Bochum-Dortmund, Emscher-Lippe-Aa, Münster-Rheine sowie Ostwestfalen-Lippe sein. 

5.310 „Treuepunkte“ auf dem IG BAU-Konto in Münster-Rheine

IG BAU ehrt Jubilare | Trend-Themen: Senioren-Wohnungen und Rente

Ibbenbüren, 16.11.2013
Privat klappt’s oft nicht so gut, beruflich dafür umso besser. Was in vielen Ehen nicht funktioniert, ist bei Gewerkschaften Gang und Gäbe: Treue wird gehalten. „Wir kommen auf 5.310 Treuepunkte. Jeder Punkt steht dabei für ein Jahr Gewerkschaftstreue in der IG Bauen-Agrar-Umwelt“, sagt Wolfgang Berkes. Der Bezirkschef der IG BAU Münster-Rheine ist stolz auf seine 146 Jubilare. Immerhin hätten sie „von Adenauer bis zur Agenda-Politik so manche politischen Eisen gebogen und harte Arbeitskämpfe mitgemacht“. Für „die gewerkschaftliche Treue, das Zupacken und Zusammenstehen“ zeichnete die IG BAU Münster-Rheine ihre Jubilare jetzt aus.
>>Fotos  

Zoll in Münster leitete im ersten Halbjahr 773 Verfahren ein

IG BAU Münster-Rheine: Neue Zahlen zu illegaler Beschäftigung in Region

Münster, 14.11.2013
Illegalen Beschäftigungspraktiken einen Riegel vorschieben: Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt Münster-Rheine hat dazu aufgerufen, den Kampf gegen Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung in der Region weiter zu intensivieren. „Lohn-Dumping-Firmen und Betriebe, die Sozialabgaben nicht abführen oder Steuern hinterziehen, sind keine Einzelfälle. Insbesondere auf dem Bau und in der Gebäudereinigung gibt es immer wieder illegale Machenschaften“, sagt Wolfgang Berkes. 

Steigende Energiekosten: Münsterbraucht mehr Gebäudesanierungen

KfW-Programm: Im ersten Halbjahr 573 Wohneinheiten gefördert

Münster, 29.10.2013
Wohnungen in Münster fit für die Energiewende machen: Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt will die Zahl der energetischen Gebäudesanierungen in Münster deutlich steigern. „Wir brauchen ein effizientes Energiesparen. Das ist angesichts steigender Energiekosten und Umlagen insbesondere für die Verbraucher von großer Bedeutung. Nur wer seinen Verbrauch reduziert, wird seine Energierechnung künftig auch im Griff haben können“, sagt Wolfgang Berkes. Ältere Wohnungen und Häuser müssten deshalb mit Blick auf den Energieverbrauch „durch eine umweltgerechte Sanierung ‚smart’ gemacht werden“. 

Zweite „Renten-Chance“ für 188.300 Menschen in Münster

IG BAU Münster-Rheine startet „Anti-R67“-Appell an SPD

Münster, 23.10.2013
Für rund 188.300 Menschen in Münster beginnt die „heiße Renten-Phase“ – und zwar am Koalitionstisch in Berlin. „Sie alle sind von der Rente 67 voll betroffen. Denn ab dem Jahrgang 1964 heißt es für jeden: zwei Jahre Mehrarbeit oder kräftige Abzüge bei der Rente. Dies bedeutet für alle, die nicht bis 67 im Job durchhalten, ein schmales Portemonnaie im Alter. Für viele sogar Altersarmut“, sagt Wolfgang Berkes. 

Wie in Stein gemeißelt: Steinmetze bekommen in Münster 11 Euro Mindestlohn

IG BAU Münster-Rheine: Oktober-Lohnabrechnung kontrollieren

Münster, 17.10.2013
Lohndumping bei Steinmetzen wird illegal: Ab Oktober gilt für Steinmetzbetriebe erstmals ein Mindestlohn. Beschäftigte der Branche in Münster sollen deshalb am Monatsende ihre Lohnabrechnung genau kontrollieren. Dazu hat die IG BAU Münster-Rheine aufgerufen. „Kein Steinmetz in Münster darf jetzt weniger als 11 Euro pro Stunde verdienen. Das ist die unterste Lohngrenze“, sagt Wolfgang Berkes. 

„Graue Wohnungsnot“ erfordert klare Weichenstellung in Münster

IG BAU: Wohnungsbau muss bei Koalitionsverhandlungen Priorität haben

Münster, 11.10.2013
Münster braucht politische Impulse für Wohnungsbau und Infrastruktur: Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt hat klare Erwartungen an die neue Bundesregierung. „Der Baubereich muss in den kommenden vier Jahren ein zentrales Thema der Regierungspolitik werden. Deshalb muss es in einer möglichen Koalitionsvereinbarung einen deutlichen Bau-Akzent geben. Die Baupolitik ist in den letzten Jahren sträflich vernachlässigt worden. Das ist in den Kommunen und damit auch in Münster deutlich spürbar“, so Wolfgang Berkes. 
25.09.2013
Am Freitag den 20.September haben sich Mitglieder der BTK sowie Delegierte der Bundesfachgruppen und deren Stellvertreter aus Westfalen in Dortmund getroffen. Anlass ist der bevorstehende Workshop der BTK in Kassel. Thema des BTK Workshops ist unter anderem die Frage ob wir prozentuale Lohnforderungen stellen oder Festbeträge fordern. Es wurden Argumente sowohl dafür als auch dagegen gefunden und die Diskussion verlief sehr sachlich und ausgewogen. Einig war man sich darüber die Bezirksverbandsübergreifende Arbeit noch weiter auszubauen und zu vertiefen. Die teilnehmenden Kollegen vereinbarten einen Folgetermin in dem die Ergebnisse des BTK Workshops nachbereitet werden. 
14.09.2013
Berlin, 11.09.2013
Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) hat an zwei ihrer Mitglieder die Hans-Böckler-Medaille verliehen. Es ist die höchste Auszeichnung, die Gewerkschaften an Ehrenamtliche vergeben können. Hans Böckler war der erste Vorsitzende des 1949 gegründeten Gewerkschaftsbundes. Die Medaille wird für besondere gewerkschaftliche Verdienste verliehen. Damit ehrte die IG BAU Hannelore Mertens (65) und Gerhard Kampschulte (72). 
12.09.2013
Berlin, 10.09.2013
Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) hat einen neuen Bundesvorstand gewählt. Nach der Wahl des Bundesvorsitzenden Robert Feiger waren die Ämter der beiden stellvertretenden Bundesvorsitzenden und zwei weiterer Vorstandsmitglieder zu besetzen. Dietmar Schäfers (58) bleibt mit rund 92 Prozent der Stimmen IG BAU-Vize. Neu in dieses Amt gewählt wurde Harald Schaum (53), der dem Vorstand seit 2009 angehört und vereinigte 81 Prozent auf sich. 

In Münster streichen 90 Maler- und Lackierer-Azubis 30 Euro mehr ein

September-Lohnabrechnung: Höhere Ausbildungsvergütung

Münster, 05.09.2013
Maler-Nachwuchs streicht mehr Geld ein: Die rund 90 Maler- und Lackierer-Azubis in Münster bekommen ab sofort 30 Euro mehr Ausbildungsvergütung. Ein Azubi im ersten Lehrjahr verdient damit 480 Euro pro Monat. Im dritten Ausbildungsjahr sind es 665 Euro monatlich. Darauf hat die IG BAU Münster-Rheine hingewiesen. Die Handwerker-Gewerkschaft spricht von einem „Erfolg nach harten Verhandlungen“. 

Gerüstbauer in Münster mit festem 10-Euro-Stundenlohn-Boden unter den Füßen

Ab August gilt erstmals ein Mindestlohn für den Gerüstbau

Münster, 19.08.2013
Gerüstbauer haben erstmals „festen Lohn-Boden“ unter den Füßen: Ab August dürfen die rund 50 Gerüstbauer in Münster nicht unter 10 Euro pro Stunde verdienen. Darauf hat die IG BAU Münster-Rheine hingewiesen. „Das ist der Mindestlohn, der ab sofort für alle Gerüstbauer gilt. Chefs, die weniger bezahlen, machen sich strafbar“, sagt Wolfgang Berkes. Der Vorsitzende der IG BAU Münster-Rheine appelliert an alle Gerüstbauer in Münster, am Ende des Monats den „Lohn-Check“ zu machen und ihre Abrechnung genau zu kontrollieren. Der Tariflohn im Gerüstbau liege sogar bei einem Stundenlohn von 13,95 Euro. Dieser gilt nach Angaben der IG BAU für Gewerkschaftsmitglieder, deren Betrieb an den Tarifvertrag gebunden ist. 

Schlagabtausch – Ring frei:NRW trägt „Renten-Boxen“ aus

Politischer „Schwergewichtskampf“ in Herne am 31. August

15.08.2013
Ring frei für den Kampf um die Rente: Linker Haken, rechter Haken – Nordrhein-Westfalen steht ein rentenpolitischer Schlagabtausch bevor. Es wird das „Renten-Turnier“ dieses Bundestagswahlkampfes, verspricht die IG Bauen-Agrar-Umwelt. Ein „Schwergewichtskampf“ in Sachen Altersvorsorge. Passend zu den „schlagenden Argumenten“, die die Gewerkschaft erwartet, hat die IG BAU Westfalen den politischen Schlagabtausch in die Halle des Box-Clubs „Schwarz-Weiß“ nach Herne verlegt. 

Graue Job-Perspektive für 90 Maler- und Lackierer-Azubis in Münster

Arbeitgeber blockieren bessere Ausbildungsvergütung

Münster, 06.08.2013
Graue Job-Perspektive für den Maler-Nachwuchs: Die rund 90 Maler- und Lackierer-Azubis in Münster müssen weiter auf ein Lohn-Plus warten. Ebenso auf die Erstattung der Fahrtkosten zur Berufsschule und zum Ausbildungszentrum. Nach Angaben der Handwerker-Gewerkschaft IG BAU Münster-Rheine blockieren die Arbeitgeber seit über einem Jahr jede Verbesserung bei den Ausbildungsvergütungen. 

IG BAU Münster-Rheine ruft zum Wettbewerb „Gelbe Hand“ auf

Azubis in Münster sollen im Job „Tabuzone für Rechte und Rüpel“ schaffen

Münster, 25.07.2013
Der Arbeitsplatz als „Tabuzone für Rechte und Rüpel“: Azubis in Münster sollen rechte Sprüche und Fremdenfeindlichkeit im Job stoppen. Die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) Münster-Rheine ruft Jugendliche dazu auf, in Betrieben, auf Baustellen, in Berufsschulen und Verwaltungen ein deutliches Zeichen gegen Mobbing zu setzen und beim Wettbewerb „Gelbe Hand – Mach meinen Kumpel nicht an!“ mitzumachen. 

Mindestlohn-Trickserei: Hauptzollamt in Münster leitete 11 Verfahren ein

IG BAU will mehr Kontrollen auf Baustellen in Münster

Münster, 18.07.2013
Lohndrückern auf Baustellen in Münster das Handwerk legen: Die IG Bauen-Agrar-Umwelt Münster-Rheine will mehr Kontrollen von Mindestlöhnen. Dies sei insbesondere notwendig, um ehrliche Baubetriebe in Münster vor kriminellen Lohnpraktiken unseriöser Konkurrenzfirmen zu schützen. Anlass für die Forderung sind Ermittlungszahlen der Finanzkontrolle Schwarzarbeit in Münster, die die Gewerkschaft jetzt vorgelegt hat. Sie zeigten, dass auf zahlreichen Baustellen in der Region noch immer der tarifliche Mindestlohn unterlaufen werde. „Im vergangenen Jahr hat das für Münster zuständige Hauptzollamt in der gesamten Region 367 Mindestlohn-Kontrollen auf dem Bau durchgeführt. Als Ergebnis wurden in 11 Fällen Ermittlungsverfahren eingeleitet“, sagt Wolfgang Berkes. 
Rheine, 22.06.2013
"Rentenbetteln" in der Fußgängerzone in Rheine

>>>Video 
Ochtrup/Kreis Steinfurt, 18.06.2013
Auf einer Baustelle der Fa. Albers, Tiefbau und der FA. Scho, Ga-La-Bau am Ochtruper Postdamm:

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Ingrid Arndt-Brauer aus dem Wahlkreis 124 - Steinfurt I / Borken I stellte sich den Fragen der Kollegen und packte bei den Pflasterarbeiten mit an.
Der Hintergrund dieser Aktion:
Die Industriegewerkschaft Bauen, Agrar, Umwelt (IG BAU) - Bezirksverband Münster-Rheine, hatte eingeladen. Unter dem Motto „Wir haben die Wahl: Rente muss zum Leben reichen“ hatte Wolfgang Berkes, Bezirksvorsitzender der IG BAU Münster-Rheine zu einer Art „Kandidaten-Check“ aufgefordert. 
Münster, 16.06.2013
Auf dem Bezirksverbandstag des Bezirksverbands Münster-Rheine im Februar dieses Jahres hatten die Delegierten die Entschließung „Wir haben die Wahl: Rente muss zum Leben reichen!“ verabschiedet. Diese Entschließung ging an Bundes- und Landtagskandidaten im Bereich des Bezirksverbandes Münster-Rheine zusammen mit der Einladung auf einer Baustelle den Kolleginnen und Kollegen zu zeigen, wie sie den ‚Knochenjob‘ bis 67 schaffen sollen! 

IG BAU Münster-Rheine will besseren Arbeitsschutz in der Landwirtschaft

„Grüne Arbeitsplätze“ im Münsterland besonders gefährlich

Münsterland, 15.06.2013
„Grüne Jobs“ in der Region sicherer machen: Die IG Bauen-Agrar-Umwelt im Münsterland will mehr Arbeitsschutz für Beschäftigte auf Bauernhöfen, im Garten- und Landschaftsbau, in Obst- und Gemüseanbaubetrieben sowie im Forst. „Der Agrar- und Forstbereich gehört zu den Branchen mit dem höchsten Unfallrisiko. Wer im Münsterland in diesem Bereich arbeitet, lebt besonders gefährlich. In der Landwirtschaft sind vor allem ältere Menschen einem hohen Unfallrisiko ausgesetzt“, sagt Wolfgang Berkes. 

In Münster gibt’s dickere Lohntüten für 2.280 Baubeschäftigte

Jetzt Lohn-Check machen: Maurer verdient 95 Euro mehr

Münster, 01.06.2013
Dickere Lohntüten für den Bau: Die rund 2.280 Baubeschäftigten in Münster bekommen mehr Geld. Der Lohn für Bauarbeiter steigt um 3,2 Prozent. Darauf hat die IG BAU Münster-Rheine hingewiesen. „Für einen Maurer bedeutet dies pro Monat fast 95 Euro mehr auf dem Konto. Dieses Lohn-Plus war bei der letzten Abrechnung zum ersten Mal fällig. Deshalb sollte jeder jetzt seinen Lohn-Check machen und kontrollieren, ob er die ab Mai geltende Lohnerhöhung auch tatsächlich bekommen hat“, sagt Wolfgang Berkes. Für den IG BAU-Bezirksvorsitzenden ist der aktuelle Tarifabschluss im Bauhauptgewerbe „ein voller Erfolg“. 

Mehr Geld für Floristinnen und Kranzbinder in Münster

Mehr im Portemonnaie beim „Blumen-Job“ | 105 Euro Azubi-Plus

Münster, 27.05.2013
Das Binden von Blumen und Kränzen wird besser bezahlt: Floristinnen in Münster bekommen ab Mai mehr Geld. Darauf hat die Floristen-Gewerkschaft IG BAU Münster-Rheine hingewiesen. „Eine Floristin hat am Monatsende ab jetzt knapp 50 Euro mehr im Portemonnaie und geht mit 1.653 Euro nach Hause“, sagt Wolfgang Berkes. 

Eigentümer von „Schrottimmobilien“ in Münster können zur Kasse gebeten werden

„Grünes Licht“ für die von der IG BAU geforderte Neuregelung

Münster, 13.05.2013
Schlechte Zeiten für Besitzer von „Schrottimmobilien“: Die Stadt Münster kann künftig wirkungsvoller gegen Eigentümer von leer stehenden, verwahrlosten Gebäuden vorgehen. Möglich wird dies durch eine Änderung des Baugesetzbuches, die der Bundestag jetzt verabschiedet hat. Darauf hat die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt hingewiesen. Bereits Ende letzten Jahres hatte sich der IG BAU-Bezirksverband Münster-Rheine öffentlich für eine solche Änderung stark gemacht. 

Luft soll sauberer werden auf den Baustellen in Münster

Besserer Arbeitsschutz: IG BAU will Kat-Pflicht für Baumaschinen

Münster, 24.04.2013
Sauberere Baustellen in Münster: Vom Presslufthammer bis zum Stromaggregat – die Maschinen auf Baustellen sollen einen Katalysator bekommen. Das fordert die IG Bauen-Agrar-Umwelt. Mit der Kat-Pflicht will die IG BAU Münster-Rheine den Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz verbessern. „Ein Bauarbeiter steht ständig im Dunst der Abgase. Er hat keine andere Chance: Er muss das, was eine Rüttelplatte aus dem Auspuff rauspustet, einatmen“, sagt Wolfgang Berkes. 

Kraftvolles Signal von 160 Aktiven im Wahljahr: Mit der IG BAU ist zu rechnen

Bezirksbeiräte-Tagung der IG BAU-Westfalen in Haltern mit Rekord-Teilnehmerzahl

Haltern, 22.04.2013
Volles „Westfalen-Haus“ mit Polit-Botschaft: „Mit der IG BAU Westfalen ist zu rechnen. Wir werden in den Wahlkreisen genau hinsehen, ob die Interessen der Beschäftigten bei den Bundestagskandidaten gut aufgehoben sind. Oder ob wir es mit politischen Mogelpackungen zu tun haben.“ In deutlichen Worten fasste Regionalleiter Carsten Burckhardt die politische Botschaft zusammen, die am Wochenende von der Bezirksbeiräte-Tagung der IG BAU Westfalen ausging. Und es war ein kraftvolles Signal. 

Mehr Geld für „Schwerstarbeit am Blumenstrauß“ gefordert

Machen ein „kreatives Handwerk“: 990 Floristinnen im Münsterland

Münster, 26.03.2013
Gerade zu Ostern erledigen sie „Schwerstarbeit am Blumenstrauß“: die rund 990 Floristinnen im Münsterland. Sie machen einen kreativen Handwerksjob. Aber der ist unterbezahlt, meint die Floristen-Gewerkschaft. Die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) fordert deshalb 6,5 Prozent mehr Geld. „Am Ende des Monats hätte eine ausgebildete Floristin, die von morgens bis abends im Blumenladen steht, dann rund 100 Euro Brutto mehr im Portemonnaie“, sagt Wolfgang Berkes. 

„Leuchtturm-Betriebsräte“ in Münsteraner Unternehmen gesucht

IG BAU: Beim „Deutschen Betriebsräte-Preis 2013“ mitmachen

Münster, 19.03.2013
Starke Stimmen gesucht: Betriebsräte von Unternehmen in Münster sollen ihren Hut für einen bundesweiten Wettbewerb in den Ring werfen – für den „Deutschen Betriebsräte-Preis 2013“. Dazu hat die IG BAU Münster-Rheine aufgerufen. Immerhin gehe es darum, bundesweite Lorbeeren in die eigene Belegschaft nach Münster zu holen. 

Bilanz: IG BAU Münster-Rheine war 1.730 Mal Anlaufstelle bei Streit im Job

Hilfe für Bauarbeiter aus Münster im „Paragrafen-Dschungel“

Münster, 07.03.2013
Gewerkschaft hilft Beschäftigten aus Münster im „Paragrafen-Dschungel“: Unterschrittener Tariflohn, verspätete oder sogar nicht gezahlte Löhne, vorenthaltenes Urlaubsgeld und unbezahlte Überstunden sind für die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt die „Klassiker“, wenn Arbeitnehmer mit ihren Chefs im Clinch liegen.



Ob auf dem Bau oder in der Gebäudereinigung – für Beschäftigte aus Münster war die IG BAU Münster-Rheine im vergangenen Jahr wichtige Anlaufstelle, wenn es um das Recht im Job ging. So waren die Terminkalender der Rechtsberater des IG BAU-Bezirksverbandes randvoll: In rund 1.730 Fällen aus der gesamten Region bot die Gewerkschaft Hilfe in juristischen Fragen. 
Münster, 27.02.2013
Baugewerkschaft zeigt Kontinuität: Wolfgang Berkes wird auch in den kommenden vier Jahren den Bezirksverband Münster-Rheine der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt führen. Auf dem Bezirksverbandstag wurde der 61-Jährige jetzt erneut an die Spitze der IG BAU gewählt. Als „oberster Mann vom Bau“ ist Wolfgang Berkes Sprachrohr für seine Gewerkschaft – vom Maurer über den Dachdecker bis zum Gerüstbauer. Darüber hinaus vertritt er die Interessen von Forstbeschäftigten, Gärtnern, Floristinnen und Gebäudereinigerinnen. Zum „Vize“-Bezirksvorsitzenden wurde der 54-jährige Detlef Hopp aus Ibbenbüren neu gewählt. 

Münster: 70 Cent mehr für 4.580 Gebäudereiniger

IG BAU will Löhne, von denen Beschäftigte leben können

Münster, 21.02.2013
Ein Lohn-Plus für saubere Arbeit: 4.580 Gebäudereiniger sind in Münster aktiv und sorgen für blitzblanke Büros, Schulen, Kantinen und Altenheime – Tag für Tag. Ihr Job soll nach dem Willen der IG BAU jetzt besser bezahlt werden und damit auch ein Stück mehr Anerkennung bekommen: 70 Cent mehr pro Stunde für die unterste Lohngruppe und in einer zweiten Stufe noch einmal ein Plus von 65 Cent. Das fordert die Gebäudereinigergewerkschaft in den laufenden Tarifverhandlungen. 

Rente muss zum Leben reichen –Gutes und bezahlbares Wohnen

IG BAU Münster-Rheine läutet Wahljahr 2013 ein – Themen im Fokus:

Münster, 14.02.2013
Den „Wahl-Nagel in die Wand schlagen“ will die IG Bauen-Agrar-Umwelt: Die IG BAU Münster-Rheine hat angekündigt, auf ihrem Bezirksverbandstag zur Bundestagswahl entscheidende Forderungen an die Parteien zu richten. Allen voran werde es um die Rente und den Wohnungsbau in Nordrhein-Westfalen gehen, kündigt IG BAU-Bezirksvorsitzender Wolfgang Berkes an. Ebenso steht in zwei großen Branchen ein Lohn-Plus an: Für den Bau und die Gebäudereinigung stehen Tarifverhandlungen auf dem Plan. Als Gastredner wird auch der Vize-Bundesvorsitzende Robert Feiger die Positionen der IG BAU erläutern. 

Eine „Kelle mehr Lohn“ für die 2.260 Bauarbeiter in Münster

IG BAU Münster-Rheine fordert 6,6 Prozent mehr Geld für den Bau

Münster, 06.02.2013
Eine Kelle „Lohn-Nachschlag“: Die nahezu 2.260 Bauarbeiter und Angestellten der Baubranche in Münster sollen 6,6 Prozent mehr Lohn bekommen. Mit dieser Forderung erwartet die IG BAU Münster-Rheine in den kommenden Wochen von den Beschäftigten auf den Baustellen in Münster Rückenwind für die neue Tarifrunde im Bauhauptgewerbe. „Auf dem Bau stehen die Zeichen auf Wachstum. Gerade der Wohnungsbau wird anziehen – hier insbesondere bei Energiespar-Sanierungen und bei Modernisierungen“, sagt IG BAU-Bezirkschef Wolfgang Berkes. Die Branche habe hier großes Potenzial. 

Keiner darf beim Putzen unter 9 Euro pro Stunde verdienen

Neuer Mindestlohn für 4.580 Gebäudereiniger in Münster

Münster, 17.01.2013
Neuer Mindestlohn fürs Putzen: Ab sofort darf keine der rund 4.580 Reinigungskräfte in Münster unter 9 Euro pro Stunde verdienen. Darauf hat der IG BAU-Bezirksverband Münster-Rheine hingewiesen. Seit Anfang Januar gelte in der Gebäudereiniger-Branche ein höheres Lohn-Limit. „Egal, ob Unternehmen oder Privathaushalt – für alle heißt es: Wenn Chefs jetzt noch Stundenlöhne von unter 9 Euro zahlen, ist das illegal und sogar strafbar“, sagt Wolfgang Berkes.