Zum ersten Mal für 11.630 Reinigungskräfte im Münsterland: Heiligabend oder Silvester frei

Für die größte Handwerkssparte im Münsterland ist es ein besonderer Advent: Zum ersten Mal werden die rund 11.630 Reinigungskräfte im Münsterland einen Weihnachtsbonus bekommen. Sie haben in diesem Jahr Heiligabend oder wahlweise den Silvestertag als bezahlten Arbeitstag frei. Das teilt die Gebäudereiniger-Gewerkschaft IG BAU Münster-Rheine mit. „Von der Gebäudereinigerin über den Glas- bis zum Industriereiniger – wer trotzdem arbeitet, erhält als Weihnachtsprämie für diesen Tag einen 150-prozentigen Lohnzuschlag. Übrigens: Das gilt auch für den 24. oder 31. Dezember im nächsten Jahr“, sagt IG BAU-Bezirksvorsitzender Detlev Hopp.

 

 


Der IG BAU sei es gelungen, diesen Weihnachtsbonus bei den Verhandlungen zum neuen Rahmentarifvertrag für das Gebäudereiniger-Handwerk durchzusetzen. Noch
gelte er nur für Reinigungskräfte, die in Innungsbetrieben arbeiten und in der Gewerkschaft sind. Die IG BAU erwartet aber, dass der Rahmentarifvertrag schon bald für allgemeinverbindlich erklärt wird und dann generell – also für alle Beschäftigten in der Branche – gilt. „Die nächste Lohnrunde steht vor der Tür – und im kommenden Jahr will die Gebäudereiniger-Gewerkschaft erstmals erreichen, dass die Beschäftigten in Zukunft auch ein Weihnachtsgeld bekommen“, so Hopp. Den neuen Rahmentarifvertrag und die Einigung über Verhandlungen für ein Weihnachtsgeld konnte die IG BAU nach 17 Monaten und zwei Wochen Warnstreiks durchbringen. Weitere Infos:www.sauberkeit-braucht-zeit.de. als Weihnachtsprämie für diesen Tag einen 150-prozentigen Lohnzuschlag. Übrigens: Das gilt auch für den 24. oder 31. Dezember im nächsten Jahr“, sagt IG BAU-Bezirksvorsitzender Detlev Hopp

igbau-geb

Baufirmen im Münsterland haben noch 231 freie Ausbildungsplätze

IG BAU: „Lehre am Bau gut bezahlt“ | Chancen für Flüchtlinge

 
Münster, 21.08.2019
„Bau-Stelle“: In den Kreisen Steinfurt, Borken, Coesfeld, Warendorf und in Münster haben Schulabgänger weiterhin gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz im Bauhauptgewerbe. Aktuell gibt es bei Baufirmen im Münsterland noch 231 freie Plätze. Darauf weist die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) hin. Nach Angaben der Arbeitsagentur sind in ganz Nordrhein-Westfalen noch rund 1.700 Ausbildungsstellen in der Branche zu vergeben.
„Eine Ausbildung zum Maurer, Zimmerer oder Straßenbauer ist nicht nur gut bezahlt, sondern bietet auch solide Job-Perspektiven. Gebaut wird immer“, sagt Detlev Hopp. Der Bezirksvorsitzende der IG BAU Münster-Rheine geht mit Blick auf fehlenden Wohnraum in den Großstädten und den Mangel an Sozialwohnungen davon aus, dass Facharbeiter auch in den nächsten Jahren „händeringend“ gebraucht werden. „Allein mit Hilfskräften zieht man kein Haus hoch“, so Hopp. Auch bei der Sanierung von Straßen, Schienen und Gebäuden bleibe der Bedarf an Spezialisten hoch.

Die Gewerkschaft rät dazu, sich nach einem Ausbildungsplatz in einem tariftreuen Innungsbetrieb umzusehen. Dort stehen Bau-Azubis im Branchenvergleich in puncto Bezahlung an der Spitze, wie eine Untersuchung des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) zeigt. Ein angehender Maurer kommt demnach im ersten Ausbildungsjahr auf 850 Euro pro Monat. Im zweiten Jahr liegen die Vergütungen bei 1.200 Euro, im dritten sind es 1.475 Euro. Nach der Lehre können sich Gesellen fortbilden und es bis zum Polier oder Bauleiter bringen.

„Die Branche bietet dabei auch große Chancen für Geflüchtete. Vom gemeinsamen Berufsschulweg übers Betonieren bis zur Mittagspause – Integration gelingt vor allem im Job“, sagt Hopp. Nach Angaben der Sozialkassen der Bauwirtschaft (SOKA-BAU) arbeitet bundesweit jeder fünfte Auszubildende aus einem Flüchtlingsherkunftsland im Baugewerbe.

Weitere Informationen zur Ausbildung auf dem Bau gibt es bei der Arbeitsagentur und bei der Jobbörse der SOKA-BAU unter:www.bau-stellen.de.

bauarbeiter

IG BAU ruft Beschäftigte in Münster zur „Job-Klima-Pause“ auf

Am 20. September im Betrieb Zeichen für Klimaschutz setzen

Münsterland, 12.09.2019
Zeit fürs Klima am Arbeitsplatz: In den rund 39.900 Betrieben im Münsterland sollen Beschäftigte am 20. September ein Zeichen für mehr Klimaschutz setzen. Dazu ruft die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) auf. „Am internationalen Protesttag können auch Arbeitnehmer vor Ort mitmachen – und zum Beispiel eine längere Mittagspause einlegen. Eine Job-Klima-Pause wäre ein wichtiges Signal. Denn das Thema geht jeden etwas an“, sagt der Bezirksvorsitzende der Umweltgewerkschaft, Detlev Hopp. Es sei „höchste Zeit“, sich auch im Beruf über Themen wie Erderwärmung und CO2 -Bilanz auszutauschen. Welche Folgen der Klimawandel bereits jetzt habe, zeige sich an der Forstwirtschaft und den verheerenden Schäden in den heimischen Wäldern. Dürre, Unwetter und Schädlinge setzten den Bäumen in bisher unbekanntem Ausmaß zu. „Von der Fahrgemeinschaft zur Baustelle bis hin zur Sanierung undichter Bürofenster gibt es eine Menge, was man in Sachen Klimaschutz tun kann“, so Hopp. weiterlesen

Münster: Job auf Zeit für 26.800 Beschäftigte

IG BAU will Befristungen per Gesetz eindämmen

Münster, 12.06.2019
Ihr Job hat ein Verfallsdatum – und das oft ohne jeden Grund: In Münster haben derzeit rund 26.800 Beschäftigte einen befristeten Arbeitsvertrag. Das sind 17,1 Prozent aller Arbeitnehmer in der Stadt, wie die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) mitteilt. Die Gewerkschaft beruft sich dabei auf Angaben aus dem aktuellen Mikrozensus. „Es kann nicht sein, dass Unternehmer trotz der guten Lage am Arbeitsmarkt weiterhin so stark auf Befristungen setzen. Die Bundesregierung muss jetzt mit ihrem Versprechen Ernst machen und Zeitverträge per Gesetz eindämmen“, fordert Detlev Hopp von der IG BAU Münster-Rheine. weiterlesen

Schaden in Millionen-Höhe

Schwarzarbeit im Visier des Zolls?/?IG Bau: „Wichtiges Zeichen der Abschreckung“

Kreis Steinfurt, 29.05.2019
Das Risiko für Baufirmen im Kreis Steinfurt, bei illegalen Praktiken vom Zoll erwischt zu werden, ist gestiegen. Davon geht die IG Bauen-Agrar-Umwelt ( IG BAU ) aus. Die Gewerkschaft beruft sich hierbei auf Angaben des Bundesfinanzministeriums, das für Zollkontrollen zuständig ist. Wie der IG Bau-Bezirksverband Münster-Rheine berichtet, habe das Ministerium auf Anfrage der Bundestagsabgeordneten Beate Müller-Gemmeke (Grüne) konkrete Zahlen genannt: Danach leitete das auch für den Kreis Steinfurt zuständige Hauptzollamt Münster 2018 in der gesamten Region 238 Ermittlungsverfahren wegen hinterzogener Steuern oder geprellter Sozialabgaben auf dem Bau ein – das sind 5,8 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Schaden wird mit rund 1,7 Millionen Euro beziffert. Insgesamt hätten die Zöllner im vergangenen Jahr 316 Bauunternehmen (plus 16,2 Prozent gegenüber 2017) kontrolliert. weiterlesen

Juristische Hilfe für Handwerker und Reinigungskräfte in Münster

Rechtsexperten der IG BAU Münster-Rheine halfen 1.500 Mal

Münster, 26.04.2019
Geprellte Löhne, unerlaubte Kündigungen, verwehrte Urlaubstage: Wegen Streitigkeiten im Job waren die Rechtsberater der IG BAU Münster-Rheine im vergangenen Jahr stark gefragt. Insgesamt 1.500 Mal kamen die Juristen der Gewerkschaft in der Region zum Einsatz. „Nicht gezahlte Löhne, fehlende Weihnachts- oder Urlaubszahlung – gerade beim Thema Geld gab es in Münster viele Streitfälle. Sie betrafen besonders das Bau- und Reinigungsgewerbe“, berichtet der IG BAU-Bezirksvorsitzende Detlev Hopp. weiterlesen

IG BAU: Mindestlohn gestiegen für 2.100 Bauarbeiter in Münster

15,20 Euro pro Stunde ist neue Untergrenze auf dem Bau

Münster, 21.03.2019
Mehr Geld für Maurer & Co.: Die 133 Bauunternehmen in Münster müssen Facharbeitern nun mindestens 15,20 Euro pro Stunde zahlen. So hoch liegt ab März
der Mindestlohn in der Branche. Auch angelernte Kräfte haben damit Anspruch auf 43 Euro mehr im Monat, wie die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) mitteilt. Die Lohnuntergrenze ist für alle Baubetriebe ein Muss. Sie beschäftigen nach Angaben der Arbeitsagentur hier 2.100 Menschen. weiterlesen
 

Münsteraner Altbauten sollen klimafreundlicher werden

1.900 Sanierungen im letzten Jahr | IG BAU: „Viel Nachholbedarf“

Münster, 12.03.2019
Fehlende Wanddämmung, nicht isolierte Dächer, alte Fenster: Unsanierte Gebäude lassen nicht nur die Heizkosten steigen, sie belasten auch das Klima.
Altbauten drücken auf die CO2-Bilanz in Münster, sagt die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt. Nach Informationen der IG BAU stammen rund 33.600 Wohngebäude aus der Zeit vor 1979. Damit sind 64 Prozent aller Wohnhäuser in der Stadt mindestens 40 Jahre alt, so die Bau- und Umweltgewerkschaft, die sich dabei auf Zahlen des Statistischen Bundesamtes beruft. weiterlesen
 


Münsteraner Beschäftigte im Schnitt 15 Tage krank im Jahr

IG BAU: Stress und Überstunden lassen Krankenstand steigen

Münster, 19.02.2019
Grippe zum Winterende, Rückenbeschwerden, Unfall am Arbeitsplatz: In Münster waren Beschäftigte im vorletzten Jahr durchschnittlich 15 Tage lang
krankgeschrieben. Das geht aus der Statistik der Betriebskrankenkassen (BKK) hervor. Auf deren Gesundheitsreport hat die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) verwiesen. Der Krankenstand – also der durchschnittliche Anteil der Krankgeschriebenen pro Tag – lag hier zuletzt bei 4,1 Prozent. Damit liegt die Stadt unter dem bundesweiten Schnitt von 4,9 Prozent. weiterlesen

IG BAU rät: Resturlaub aus 2018 sichern

Münsteraner Beschäftigte sollen Urlaubs-Check machen

Münster, 15.01.2019
Urlaubstage aus dem letzten Jahr sichern: Beschäftigte in Münster sollen sich beim Arbeitgeber über ihren Urlaubsanspruch informieren. Dazu hat die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) aufgerufen. Der Grund: Nach einem aktuellen Urteil des Europäischen Gerichtshofs verfällt der Jahresurlaub nicht mehr automatisch, wenn ihn der Arbeitnehmer nicht beantragt hat. „Der Chef muss die Mitarbeiter jetzt aktiv dabei unterstützen, den Urlaub zu nehmen. Tut er das nicht, kann der Urlaub im nächsten Jahr genommen oder ausbezahlt werden“, erklärt Detlev Hopp von der IG BAU Münster weiterlesen

Kräftiges Lohn-Plus für 2210 Münsterländer Dachdecker

IG BAU: Verdienste steigen um 5,6 Prozent

Münster, 18.12.2018
Lohn-Plus auf heimischen Dächern: Die 2210 Dachdecker im Münsterland bekommen ab sofort mehr Geld. Ihre Löhne steigen um insgesamt 5,6 Prozent. Das teilt die Handwerker-Gewerkschaft IG BAU mit. Ein Dachdeckergeselle erhält ab Dezember ein erstes Plus von 2,7 Prozent und hat damit am Monatsende 85 Euro mehr in der Tasche. Auszubildende bekommen pro Lehrjahr 80 Euro extra im Monat. Im Oktober steigen die Einkommen ein weiteres Mal – dann um 2,9 Prozent.
 weiterlesen

357 Tonnen Honig verspeiste Münster im vergangenen Jahr

Tag des Honigs am 7. Dezember | IG BAU warnt vor Glyphosat

Münster, 04.12.2018
Appetit auf flüssiges Gold: Rund 357 Tonnen Honig aßen die Menschen in Münster im vergangenen Jahr – rein statistisch. Darauf hat die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) zum Internationalen Tag des Honigs [f. d. Red.: 7. Dezember] hingewiesen. Die Gewerkschaft beruft sich dabei auf Angaben der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE). Danach lag der Pro-Kopf-Verbrauch mit 1,1 Kilo bei gut zwei Gläsern Honig im Jahr.
Mit Sorge beobachtet die IG BAU Münster-Rheine jedoch das Bienensterben, das den Imkern in der Region zunehmend zu schaffen mache. „Dafür ist auch die industrielle Landwirtschaft verantwortlich. Monokulturen und Pestizide lassen den Bienen immer weniger Lebensräume“, sagt Bezirksvorsitzender Detlev Hopp. weiterlesen

Münsteraner Zoll: Baufirmen brachten Staat um 680.000 Euro

Mehr Kontrollen auf Baustellen in Münster gefordert

Münster, 22.11.2018
IG BAU legt Bilanz für erstes Halbjahr 2018 vor

Schwarzarbeit und Lohn-Prellerei auf der Spur: Beamte des Zolls sollen die 137 Bauunternehmen in Münster noch häufiger auf illegale Machenschaften überprüfen. Das hat die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) mit Blick auf neue Zahlen des Bundesfinanzministeriums gefordert. weiterlesen
Frankfurt, 29.10.2018
Der Tarifkonflikt im Gerüstbauer-Handwerk ist beige-
legt. Die rund 40 000 Gerüstbau-Beschäftigten in Deutschland erhalten ab
dem 1. November 2018 mehr Geld. Erst in der Schlichtung am vergangenen
Wochenende konnte eine Einigung erzielt werden. Schlichter war der CDU-
Politiker und frühere Bundestagsabgeordnete Karl Schiewerling. Die Indust-
riegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) und die Arbeitgeberverbän-
de, Bundesverband Gerüstbau sowie Bundesinnung für das Gerüstbauer-
Handwerk, verständigten sich unter seiner Mitwirkung auf eine Erhöhung
der Löhne, des 13. Monatseinkommens sowie der Ausbildungsvergütungen. weiterlesen

Münster: Gewerkschaft fordert mehr Arbeitsschutz-Kontrollen

23.100 Arbeitsunfälle auf nordrhein-westfälischen Baustellen

Münster, 18.10.2018
Gefahr im Verzug – und keiner schaut hin: Behörden kontrollieren in Münster nur selten, ob Arbeitsschutzvorschriften eingehalten werden. Das kritisiert die IG Bauen-
Agrar-Umwelt (IG BAU). In Nordrhein-Westfalen standen 434.000 Betrieben zuletzt lediglich 507 Arbeitsinspekteure bei der Gewerbeaufsicht gegenüber. Das geht aus einer aktuellen Antwort der Bundesregierung auf eine parlamentarische Anfrage der Grünen hervor. „Firmen müssen praktisch nur alle paar Jahre mit einer Kontrolle rechnen – wenn überhaupt. Allein in Münster haben wir mehr als 8.000 Betriebe“, sagt IG BAU-Bezirksvorsitzender Detlev Hopp. weiterlesen

4.915 Jahre in der Gewerkschaft: IG BAU Münster-Rheine ehrt Jubilare

Jubilarfeier und „GroKo-Check“ in Ibbenbüren

Ibbenbüren, 06.10.2018
...mehr Fotos >hier

Eine GroKo im Berufsleben – das geht: Die „Große Konstante“ im Job ist für 130 Menschen aus der Region die IG BAU Münster-Rheine. Sie sind Jubilare der Gewerkschaft. Zusammen bringen sie es auf 4.915 Jahre IG BAU-Mitgliedschaft. Für ihr Engagement werden sie am Samstag, den 6. Oktober 2018 in Ibbenbüren geehrt. „Dabei interessiert sie die GroKo auch politisch. Gerade die Pläne der Großen Koalition bei Arbeit, Wohnen und Rente gehören auf den Prüfstand“, sagt der Bezirksvorsitzende der IG BAU Münster-Rheine, Detlev Hopp. weiterlesen

zum Seitenanfang