maler
04.12.2020
Presse

In der zweiten Verhandlung hatten Eure Arbeitgeber*innen ein Lohnplus von 0,8 Prozent und eine Einmalzahlung in Form einer Corona-Prämie von insgesamt 70 Euro angeboten. Wir fanden: Ein unlustiger Scherz zu Karneval.

In der dritten Verhandlung – ... jetzt kommt ein "Trommelwirbel"...
Das neue, sagenhafte und unbeschreiblich großherzige Weihnachts-Angebot Eurer Arbeitgeber*innen lautet:

  • ein Lohnplus von 1,1 Prozent ab 1. Januar 2021… und keine Einmalzahlung!

Kommen einem da nicht die Tränen? ... nein, keine Freudentränen...

Unter uns: Warum sollen Maler*innen geringere Lohnerhöhungen bekommen als ihre Kolleg*innen in den anderen baunahen Branchen? Die Malergewerkschaft, die IG BAU, gibt nicht auf! Wir kämpfen weiter für höhere Löhne, Gehälter und  Ausbildungsvergütungen. Für faire Mindestlöhne.

Die Tarifverhandlungen gehen im Januar 2021 weiter.

Achtung, Hinweis: Mit der November-Lohnabrechnung, also spätestens am 15. Dezember 2020, ist Deine Jahressonderzahlung fällig. Für alle Kolleg*innen, die am 1. Dezember mindestens 12 Monate im Betrieb beschäftigt waren, besteht in diesem Jahr ein Anspruch auf 1200,50 Euro!